Jahreshauptversammlung BSV 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   

Jahreshauptversammlung des BSV Union von 1912 e.V.
am 14. März 2015 in Bad Bevensen – „Vereinsheim, In den Sandschellen“

Der 1. Vorsitzende Rüdiger Jürgensen eröffnete im 103. Jahr nach der Gründung um 16.01 Uhr die Jahreshauptversammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder und Gäste. Dabei erinnerte er kurz an die Gründungsversammlung in der „Hohen Luft“ auf den Tag genau vor 103 Jahren.
Sein besonderer Willkommensgruß galt dem Bürgermeister der Stadt Bad Bevensen Martin Feller,
den Ehrenmitgliedern Heinz Pracht und Heiner Hartig,
dem 1. Vorsitzenden des „BSV“-Fördervereins Eckhard Dreyer,
dem NFV-Vorsitzenden des Kreises Uelzen Gerd Lüdtke,
sowie dem Ehrenvorsitzenden und ehemaligen 1.Vorsitzenden Rainer Bahlo.
Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde dem verstorbenen Ehrenmitglied Karlheinz Schulz gedacht.

Bürgermeister Martin Feller überbrachte die Grüße der Stadt Bad Bevensen und lobte das Engagement der Ehrenamtlichen beim BSV. Des Weiteren gab er einen Überblick über aktuelle Themen der Stadtpolitik wie den Neubau des Kurhauses und die Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern.

Der Vorsitzende des NFV Kreis Uelzen Gerd Lüdtke bedankte sich für die Einladung und überbrachte die Grüße des NFV. Er erinnerte an den deutschen Fußball-WM-Titel im vergangenen Jahr und lobte die Fußballer im Kreis Uelzen als die zweitfairsten im gesamten NFV-Bereich. Lob erhielt der BSV auch  für das im Vereinsheim stattgefundene Treffen mit der NFV Delegation samt NFV Präsidenten Karl Rothmund im Rahmen des „Vereinsdialogs“. Lüdtke hoffte weiter, dass die geplante Fusion zwischen dem NFV Kreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg zustande  kommt. Für 2015 wünschte  er dem BSV alles Gute.

Der 1. Vorsitzende Rüdiger Jürgensen berichtete, dass zwölf Vorstandssitzungen, sowie einige Arbeitstreffen stattfanden, die zum Teil besondere Schwerpunktthemen zum Inhalt hatten. Anschließend trug Rüdiger Jürgensen die Vereinsaktivitäten und Ereignisse seit der letzten Jahreshauptversammlung vor.

Zu diesen gehörten:
a)  Nach einem Jahr Pause wurde wieder das Abbrennen eines Osterfeuers auf der Sportplatzanlage
durchgeführt. Dieses fand bereits am Gründonnerstag statt und soll auch dieses Jahr am gleichen Tag, den
02. April 2015  wiederholt werden.
b)  Die angedachte und geplante gemeinsame Fahrradtour im letzten Jahr musste mangels Interesse
abgesagt werden. Hier merkte der 1. Vorsitzende an, dass Vereinsaktivitäten häufig nur schlecht oder 
gar nicht von den Mitgliedern angenommen werden würden.
c)  Sein besonderer Dank galt dem Förderverein des BSVs, der neue Trainingsmaterialien (u.a. Freistoß-
Dummies, Rebounder und diverse Stangen und Hütchen, sowie vieles mehr) finanzierte, für die
Mannschaften beschaffte und zur Verfügung stellte.
d)  Nach der Saison 2014/2015 wurden weitere Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. So wurden in allen
Kabinen als Komplettmaßnahme die Duschen und die Elektroinstallation erneuert. Gleichzeitig lobte er
das große Engagement der drei Platzwarte Edwin Gerring, sowie Uwe und Kay-Oliver Sandberg.
e)  Rüdiger Jürgensen berichtete weiter über den am 12.August 2014 stattgefundenen „Vereinsdialog“; eine
Maßnahme des DFB-Masterplans zur Stärkung des Amateurfußballs bei dem  sich u.a. NFV-Präsident 
Karl Rothmund und NFV-Direktor Bastian Hellberg in einer angenehmen Runde auf dem BSV-Gelände
mit  dem BSV-Vorstand austauschten und Probleme an der Vereinsbasis diskutierten.
f)  Für das Menschenkickerturnier am 06. September 2014 hatten sich leider auch nur wenige
Teilnehmer eingefunden. Die, die aber dabei waren, fanden es sehr gut und würden beim nächsten
Mal sicher wieder mitmachen, so der 1. Vorsitzende.
g) Des Weiteren berichtete er von der Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten. Diese
Auszeichnung nahm er gemeinsam mit dem Ehrenvorsitzenden Rainer Bahlo am 05. November 2014 in
Hannover im Gästehaus der Nds. Landesregierung aus den Händen des Innenministers des Landes
Niedersachsen, Boris Pistorius, entgegen. Die Sportplakette des Bundespräsidenten ist die höchste
staatliche Auszeichnung für Sportvereine in Deutschland und wird für besondere Verdienste um die Pflege
und Entwicklung des Sports vergeben.
h) Einen Scheck in Höhe von 1.200,00 € nahm Rüdiger Jürgensen am 21.11.2014 aus der Aktion „175 Jahre“
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg (Internet Abstimmung) entgegen.
i) Auch beim traditionellen Seniorenkaffeetrinken am 07. Dezember 2014 hätte er sich ein etwas höhere
Beteiligung gewünscht.
j) Der 1. Vorsitzende berichtete weiter über das traditionelle Grünkohlessen für alle Helfer und
Sponsoren am 23. Januar 2015 mit über 50 Personen, sowie das Preisskat- und Knobelturnier am 28.
Februar 2015 mit den Gewinnern Ulli Haaker beim Knobeln und Thomas Knauthe beim Skat.
Zudem zählte er weitere Aktivitäten, wie die Ausrichtung der Endrunde das Samtgemeindepokals im
Sommer, sowie die Ausrichtung des „Mölders“-Cups am 31. Januar 2015 in der KGS Halle auf.

In einem kurzen Ausblick ging Rüdiger Jürgensen auf den allgemeinen demografischen Wandel ein, der auch die Sportvereine zukünftig noch stärker treffen wird. Er forderte daher, dass die Ressentiments bei den Vereinen endlich mal abgelegt werden und diese alle mehr und enger zusammenarbeiten sollten.

Abschließend bedankte er sich bei allen Betreuern, Helfern, Unterstützern und Sponsoren des BSVs, ohne die der BSV nicht das wäre, was er heute ist.

Spielausschussobmann Helge Hinrichs berichtete zunächst über die Damenmannschaft, die in der Saison 2013/2014 als SG mit dem MTV Römstedt in der Kreisliga UE/HK/CE spielte. Die Mannschaft wurde am vorletzten Spieltag  vom Spielbetrieb zurückgezogen und aus der Wertung genommen, da die Damen das dritte Mal, aufgrund das nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung standen, nicht antreten konnten. Diese Situation zog sich bereits schon durch die ganze Saison.
Allerdings standen die Damen im Pokalhalbfinale, das mit 0:2 gegen die SV Hodenhagen verloren ging.

Die 2. Herren spielte in der Saison 2013/2014 in der 3.Kreisklasse und belegte am Ende den 10. Platz von 13 Mannschaften. Die Rückrunde lief für den Trainer Norbert Gerstenkorn und seiner Mannschaft enttäuschend. Man holte nur sieben 7 Punkte und war dem Abstieg nahe, der noch verhindert werden konnte.
Zur neuen Saison 2014/2015 konnte man mit Kurt Heesch einen neuen erfahrenen Trainer, mit B/C-Lizenz, der auch schon höherklassige Mannschaften trainiert hat, gewinnen. Der bisherige Spielertrainer Norbert Gerstenkorn unterstützt die Mannschaft weiterhin als Spieler und Co-Trainer.
Die Mannschaft formierte sich neu, es kamen mit Markus Fricke, Hendrik Lüllau, Vincent Tiesing  (aus der 1. Herren), sowie mit Rückkehrer Frank  Bode, und einigen U18 Spieler neue Spieler zur Mannschaft hinzu. Die Mannschaft startete furios in die Saison und es gelang sogar die Herbstmeisterschaft.
In der Winterpause korrigierte der Trainer zusammen mit der Mannschaft das Saisonziel. Jetzt möchte die Mannschaft den Aufstieg. Seitens vom Vorstand wird dies nicht verlangt und dahingehend auch kein Druck ausgeübt.
Aktuell belegt die 2. Herren den 2. Platz und ist punktgleich mit dem Tabellenführer TSV Lüder.
Helge Hinrichs wünschte der 2.Herren  für den Rest der Saison noch viel Erfolg hinsichtlich des neu definierten Ziels und versprach seine Unterstützung, sowie die seiner Vorstandskollegen.

Anschließend berichtete der Spielausschussobmann über die Rückrundensaison der 1.Herren  2013/2014. Die 1.Herren spielte in der Saison 2013/2014 in der Kreisliga und belegte am Ende den 5. Platz von 16 Mannschaften bei 69:50 Toren und 49 Punkten. In der Rückrundentabelle hat die Mannschaft sogar den 1.Platz belegt.
In der Saison 2014/2015 gab es einige personelle Veränderungen, einige Spieler gingen wie o. a. zur 2. Herren. Als Zugänge konnte man Andi Meyer (FC Oldenstadt), Kennet Gamlien (TSV Bienenbüttel) und nach überstandener Verletzungspause Dennis Radtke begrüßen.
Nach der Hinrunde belegte die 1.Herren den 3.Tabellenplatz  bei  39:12 Toren und 33 Punkten bei sieben 7 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer FC Oldenstadt.
Im Kreispokal steht die Mannschaft im Halbfinale gegen den FC Oldenstadt. Dieses wird am Ostermontag, den 06. April 2015 um 15.00 Uhr in den Sandschellen angepfiffen. Aktuell  belegt die Mannschaft den 2.Platz mit vier Punkten Rückstand auf den FC Oldenstadt.
Helge Hinrichs führte weiter aus, dass die Mannschaft saisonübergreifend im Kalenderjahr 2014 nur vier von 29 Pflichtspielen in der Kreisliga verloren hat (bei 22 Siegen, drei Unentschieden und 88:33 Toren)
Zudem gewann man in der Sommerpause den durchgeführten Samtgemeinde-Cup mit 2:0 gegen den SV Eddelstorf und man qualifizierte sich für den AZ-Pressecup. Dort erreichte die Mannschaft  den 5. Platz. In der Vorrunde wurde sogar der spätere Turniersieger SV Teutonia Uelzen geschlagen.
Beim Hallenturnier um den „Mölders“-Cup der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf unterlag man im  Finale den MTV Barum.
Es konnte berichtet werden, dass sich der Vorstand mit dem Trainer Tobias Neubauer auf eine Verlängerung einigen konnte.  Mit Bedauern verkündete der Spielausschussobmann, dass Ole Hospowsky aus beruflichen und privaten Veränderungen  als Spieler und Co-Trainer zur neuen Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Abschließend wünschte er auch im Namen des gesamten Vorstandes der 1. Mannschaft einen guten restlichen Saisonverlauf, nicht ohne Hoffnung auf eine eventuell doch noch mögliche Überraschung am Ende.

Jugendleiter Andreas Cordes gab zunächst einen Rückblick über die Rückserie der Saison 2013/2014.
Die gemeldeten zwei  Mädchenmannschaften belegten bei den C-Juniorinnen den 2. und bei den D-Juniorinnen den 5. Platz. Weiter  waren  10 Junioren-Mannschaften ( U18,17,15,14,13,12,11,10, 9 und G-Junioren) gemeldet, von denen die U17 im Bezirk spielte und dort auch als Tabellenzweiter den Abstieg in die Kreisliga verhindern konnte. In der Kreisliga belegte die  U15  den 2. und die U14 den 5. Platz. Die U12 und U11 wurde in ihren Kreisklassen Staffelsieger, die U9 wurde Staffelzweiter. Trainiert und betreut wurden diese Jugendmannschaften von insgesamt 16 Trainern.
Weitere Aktivitäten waren die Müllsammlaktion im Mai mit der U12 die Teilnahme am VGH Girls Cup in Bienenbüttel, die Teilnahme beim Sparkassencup in Lüder, sowie ein gemeinsames Essen mit allen Trainern und Anhang im „Ledis II“, Bad Bevensen. Andreas Cordes berichtete weiter, dass mit Beginn der Saison 2014/2015 wieder ein größerer Teil von eigenen Jugendspielern in den Herrenbereich übernommen wurde. Davon profitierte insbesondere die 2. Herren. Gemeldet wurden zwei Juniorinnenmannschaften (B und D) und acht Junioren-Mannschaften   (U18,16,14,13,12,10, 8 und G-Junioren). Davon spielen die B-Mädchen und die U18 im Bezirk. Die Mannschaften der U16 bis U13 spielen in der Rückrunde in der Kreisliga. Trainiert werden diese Mannschaften von nun 13 Trainern, von denen aber zur Rückserie einige aus privaten und beruflichen Gründen deutlich kürzer treten müssen, bzw. werden.
Für die Hallensaison 2014/2015 wurden elf Junioren- und fünf Juniorinnenmannschaften gemeldet. Die U18 konnten die Kreismeisterschaft erringen und fuhr, wie auch die B-Juniorinnen, die nachnominiert wurden, zu den Bezirksmeisterschaften.
Vom 28. bis 31. März 2015 wird die U13 in Müden/Örtze ein Trainingslager abhalten. Auch wird wieder am diesjährigen Sparkassencup und VGH-Cup teilgenommen, sowie die Stadt Bad Bevensen bei der jährlichen Müllsammelaktion unterstützt.
Des Weiteren erläuterte Andreas Cordes ausführlich die angespannte Trainersituation im Juniorenbereich und verwies auf den  der Einladung beiliegenden Anhang, der zur Unterstützung im Jugendbereich aufruft. Die zehn BSV Jugendmannschaften werden zurzeit von 13 Trainern betreut, von denen in der Rückserie mindestens vier gar nicht oder nur noch sehr eingeschränkt trainieren können. Ohne eine Doppel- und Mehrbelastung von einigen Trainern könnte der Trainingsbetrieb schon jetzt nicht mehr regelmäßig aufrecht gehalten werden. Es braucht dringend Unterstützung durch Eltern, Herrenspieler oder auch einfach Interessierten am Jugendfußball, die Spaß haben mit Kindern zusammen was zu erleben und sie sportlich und auch sozial zu fördern. Auch auf die Entwicklung im gesamten Bereich des Jugendfußballs ging Andreas Cordes intensiv ein und berichtete dass immer weniger Vereine eigenständige Mannschaften aufstellen, bzw. einen eigenen Jugendbereich mit den dementsprechenden Jahrgangsmannschaften stellen können. Auch nimmt die Gesamtanzahl der gemeldeten Jugendmannschaften ab. Bisher konnte man im BSV in den letzten Jahren noch fast alle Jahrgänge besetzen, so dass doch allen Jugendlichen die Möglichkeit des Spielens gegeben werden konnte. Damit dieses so bleibt, muss man sich Gedanken machen, inwieweit eine Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen angestrebt bzw. ausgebaut werden und wie diese aussehen kann, damit auch weiterhin der Spielbetrieb im Jugendbereich und damit auch die Existenz des Vereins zukünftig gesichert ist.
Abschließend erklärte Andreas Cordes, dass er aufgrund gravierender Änderungen in seinem Privatleben,  nicht mehr für die Wahl des Jugendleiters zur Verfügung stehen wird. Er bedankte sich zunächst bei seinen aktuellen und auch ehemaligen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit der letzten zwölf Jahre und wünschte dem zukünftigen Vorstand ein „gutes Händchen“ bei allen weiteren Entscheidungen.
Sein besonderer Dank galt dem jetzigen Juniorentrainerteam, aber auch allen anderen ehemaligen Jugendtrainern (insgesamt 43), die in seiner zwölfjährigen Amtszeit dort tätig waren bzw. noch tätig sind.
Zum Abschluss seiner Jugendleitertätigkeit ließ er den Jugendball in der Versammlung herum reichen.
Schiedsrichterobmann Jochen Meyer teilte der Versammlung mit, dass der BSV ausreichend Schiedsrichter hat. Weiter berichtete er von dem im vergangenen September im BSV-Vereinsheim stattgefundenen Schiedsrichteranwärterlehrgang. Ein nächster Anwärterlehrgang wird im September 2015 beim TSV Bienenbüttel stattfinden. Abschließend wünschte er allen Schiedsrichtern bei ihren Spielen eine glückliche Hand und forderte alle Anwesenden auf, sich fair gegenüber den Schiedsrichtern zu verhalten.

Der 2. Kassenwart Bernd Hänel erläuterte in seinem Bericht sämtliche Ausgaben und Einnahmen aus den Bereichen:
1. Ideeller Bereich,
2. Ertragsneutrale Posten,
3. Vermögensverwaltung,
4. Zweckbetrieb sportliche Veranstaltungen,
5. Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Sport
6. Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb
für das Jahr 2014.

Den Bericht der Kassenprüfer gab Friedemann Busch-Marggraf. Er lobte die vorbildliche Kassenführung, sowie die Arbeit derer, die damit beschäftigt waren. Besondere Erwähnung fanden die Einsparungen bei den Energiekosten. Einsparpotential gäbe es hingegen immer noch bei den Strafen. Auf Antrag der Kassenprüfer wurde anschließend dem Kassenwart als auch dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Für 15-jährige Mitgliedschaft wurden Markus Schulze und Claus Richter (in Abwesenheit) mit der Ehrennadel in Bronze geehrt.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Dr. Carsten Brockmann, Andrea Schaffhauser (beide in Abwesenheit), sowie Manuela Baumunk, Andrea Gerstenkorn, Susanne Meyn, Frauke Moritz, Andrea Tutas, Elke Bahlo, Marianne Ranglack und Frank Lewerenz mit der Ehrennadel in Silber geehrt.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Friedrich Körtge (in Abwesenheit), sowie der Ehrenvorsitzende Rainer Bahlo, Andreas Baumunk, Gerd Döhrmann, der 2. Vorsitzende Christian Maleyka, Andreas Schulz und Thomas Knauthe mit der Goldenen Ehrennadel geehrt.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Manfred Herrmann (in Abwesenheit), sowie Klaus Hübener mit einer Urkunde und geehrt. Beide erhielten zudem einen Präsentkorb, einschließlich Schal und Vereinschronik.

Die Torjägerkanone für 2014 erhielt Lukas Burghardt.

Anschließend wurde Siegfried Ranglack zum „BSVer des Jahres“ ernannt. Neben der Namensplakette auf der Ehrentafel, erhielt er noch einen „Bad Bevensen-Gutschein“. Rüdiger Jürgensen berichtete, dass Siegfried Ranglack mehrere Jahre als Kassenwart und als 2. Vorsitzender im BSV Vorstand aktiv war. Zudem wurde er mehrere Jahre als Kassenprüfer gewählt und hat diesen Posten ausgeübt. Weiter konnte der 1. Vorsitzende von Augenzeugen berichten, die gesehen haben, wie der damals noch berufstätige Siegfried Ranglack nach Feierabend auf dem Rasenmäher gesessen und die Sportplätze gemäht hat. Der 1. Vorsitzende würdigte Siegfried Ranglack als treuen BSV-Fan, der für alle ein offenes Ohr hat und der gerne mit Rat und Tat beiseite steht.

Die Wahl des 1. Vorsitzenden  führte mit Heinz Pracht, das älteste anwesende Mitglied, durch. Pracht dankte zunächst dem bisherigen Vorstand für sein ehrenamtliches Engagement. Anschließend wurde Rüdiger Jürgensen einstimmig zum 1. Vorsitzenden wiedergewählt. Dieser führte danach die weiteren Wahlen durch.
Als 2. Vorsitzender wurde Christian Maleyka einstimmig von der Versammlung wieder gewählt.
Der bisherige 3. Vorsitzende  Norbert Gerstenkorn stand für diesen Posten nicht mehr zur Verfügung, so dass auf Vorschlag vom 1. Vorsitzenden, anschließend Rainer Radtke bei drei Enthaltungen und einer Gegenstimme zum neuen 3. Vorsitzenden gewählt wurde.
Der 1. Kassenwart Michael Burghardt, der 2. Kassenwart Bernd Hänel, sowie Spielausschussobmann Helge Hinrichs wurden  einstimmig wieder gewählt.
Nachdem der bisherige Jugendobmann Andreas Cordes bereits während der Versammlung erklärte hatte, dass er nicht weitermacht, wurde er zunächst vom 1. Vorsitzenden unter großem Applaus der Versammlung mit einem „Bad Bevensen“-Gutschein und großem Dank verabschiedet. Bei einer Enthaltung wurde der bisherige 3. Vorsitzende Nobert Gerstenkorn neuer Jugendobmann.
Schiedsrichterobmann Jochen Meyer, sowie Schriftführer Lars Wünnecke wurden in Ihren jeweiligen Ämtern einstimmig bestätigt.
Abschließend bedankte sich Rüdiger Jürgensen bei der Versammlung für das ihm und dem gesamten Vorstand entgegen gebrachte Vertrauen.
Zu neuen Kassenprüfern wurden Friedemann Busch-Marggraf, Ernst-Werner Wulkopf (in Abwesenheit) und Siegfried Ranglack im Block einstimmig gewählt.
Auf Vorschlag von Bruno Losiak wurde von der Versammlung ein dreifaches Hoch auf alle Geehrten angestimmt.
Helmut Kröhnert bedauerte es, dass es derzeit keine Altherren- und keine Altligamannschaft mehr beim BSV Union gibt. Der 2. Vorsitzende Christian Maleyka informierte die Versammlung, dass es geplant ist in diesem Jahr einen neuen Vereinsbus anzuschaffen. Auf Nachfrage erklärte er, dass ein neuer Bus in etwa. 25.000,00 € kosten würde. Die Finanzierung soll in erster Linie über Werbung am Bus sichergestellt werden.


Der 1. Vorsitzende Rüdiger Jürgensen beendete die Versammlung um 17.51 Uhr.

ehrungen 2015

 

Zum Schreiben von Kommentaren ist eine Registrierung an der Homepage notwendig.

 
// // // //